top of page

Personalplanung leicht gemacht!

Hast du dich schon mal gefragt, ob es nicht einfacher ist, die Sach- und Personalkosten zu planen?


Gerade bei großen Unternehmen ist das gar nicht so einfach. Je mehr Abteilungen eine Organisation hat, desto verschiedenartiger die Kostenarten, Kostenstellen und Kostenträger. Das gilt umso mehr bei internationalen Unternehmen. Lohnnebenkosten unterliegen länderspezifischen Regeln, die auf der Seite der Technologie oft mit Insellösungen gemanagt werden. Bei Sachkosten sieht die Situation meist entspannter aus. Wenn Kostenstellen-Verantwortliche in Excel oder anderen Insellösungen planen, passiert das in der Regel in der lokalen Währung. Alles andere ist unnötiger Aufwand.


Wenn es keine gemeinsame Lösung gibt, muss das Controlling am Hauptsitz die Daten regelmäßig händisch abfragen und normalisieren. Denn bei unterschiedlichen Währungen und Logiken sind die Daten nicht vergleichbar. Das bedeutet immer wieder erheblichen Aufwand, der vermeidbar ist.


Und ja, natürlich geht das einfacher!


Und alle planen so, wie es für sie am sinnvollsten ist. Das gilt für unterschiedliche Regelungen und Währungen gleichermaßen.


Unsere Lösung basiert hier auf Jedox.


Jedox sorgt bei der Integration der Daten automatisch für die Vereinbarkeit und Vergleichbarkeit. Effekte auf die Gesamtzahlen werden direkt ersichtlich und nachvollziehbar. Währungen werde anhand von historischen Kursen automatisiert in die gewünschte Zielwährungen umgewandelt. Im Jedox-Modell ist es möglich, die länderspezifischen Unterschiede zu berücksichtigen, welche fortan auch vom System normalisiert werden.

So gestalten sich die Kostenstellen und Personalplanung für alle Verantwortlichen sowohl in den verschiedenen Niederlassungen als auch in den Tochtergesellschaften deutlich angenehmer.

13 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page